Welpen Deutsch Dogge

Deutsche Doggen Welpen

Welpen Deutsche DoggeDeutsche Doggen wurden früher als Begleit -, Wach und Schutzhunde genutzt , verständlich denn alleine ihre Grösse verschafft gehörigen Respekt , durch ihren Körperaeu , gepaart mit der Harmonie ihrer Erscheinung und einer sehr schönen Linienführung so wie dem wirklich eindrucksvollen Kopf denkt man bei einer Dogge an eine edele Statue .

In ihrem Verhalten sind diese vierbeinigen Freunde ganz anders als man vielleicht auf den ersten Blick denken mag , sie sind sehr anhänglich ihrem Besitzer gegenüber , liebevoll und freundlich besonders zu Kindern , Fremden gegenüber könnten sie am Anfang vielleicht eher zurückhaltend gegenüber treten , was aber ganz normal ist schliesslich begegnen ja auch wir Fremden am Anfang eher misstrauisch .

Auf Grund ihrer Grösse, Rüden erreichen eine Grösse von ca. 80 cm ( Hündinnen: 72 cm ) und ihrem gewicht welches bei Rüden gute 90 kg ( Hündinnen : 50 - 65 kg ) betragen kann , sollten sich eher schon etwas grössere und standfeste Kinder im Haushalt befinden , denn wer schon mal von einer Dogge in Freude angesprungen wurde weiss das man selbst als Erwachsener sehr mit der Bodenhaftung kämpfen muss .

Trotz ihrer imponierenden Grösse und ihres beachtlichen Gewichtes werden Doggen als die " sanften Riesen " bezeichnet , einziges manko . ihre reaktion auf Stresssituationen , Doggen sind sehr empfindliche Tiere und neigen daher leicht zu Durchfall wenn sie in Stress geraten , dieses lässt sich natürlich nicht immer vermeiden sollte aber nach Möglichkeit umgehen werden , das heisst eine Dogge " braucht " in der Wohnung oder im Haus eine Rückzugsmöglichkeit aus der sie sich aus bestimmten Situationen entziehen kann und wichtig ist " lassen" sie ihrer Dogge die Ruhe ! Von daher ist es unabdingbar das genügend Raum vorhanden ist , idealerweise sind natürlich ein Haus / oder eine ausreichend grosse Wohnung und ein Garten wo wir direkt zum nächsten Thema kommen , eine Dogge ist kein zwinger Tier und sollte nicht ausschliesslich im Garten gehalten werden , Doggen sind wie alle Hunderassen Rudeltiere , Doggen " brauchen " die Nähe ihres Halters und die damit zugehörende Verbundenheit !

Zum Thema Krankheit gibt es da zweierlei Dinge : die 1. ist die Magendrehung , aufgrund ihrer Grösse leiden einige Doggen darunter , dies passiert wenn sie eine grössere Mahlzeit zu schnell herunterschlingen , diese Magendrehung kann lebebsgefährlich sein und kann nur mit einer Operation behandelt werden , in manchen Fällen verläuft diese Magendrehung leider tödlich , Anzeichen " können " sein :

- plötzliche Unruhe

- Würgen und Brechen

- harter stark aufgeblähter Bauch

- Kreilaufbeschwerden wie Taumeln bis hin zum Zusammenbruch


Wie gesagt dies " können " Anzeichen sein müssen aber nicht ! Es wird daher geraten eher in mehreren kleinen Portionen zu füttern und die Dogge mind. 1 Stunde lang nach dem Fressen nicht toben zu lasssen , schmusen Sie zb. mit Ihrer Dogge das wird sie besonders mögen !


Natürlich gibt es Pro und Kontras im Bezug auf die Anschaffung eines solchen Hundes , natürlich ist es am Anfang nicht leicht aber Ihre Mühen werden belohnt und sie bekommen es mit viel Liebe von Ihrer Dogge zurück !

Deutsche Doggen bekommen Sie vom Züchter , der Preis liegt bei 800 Euro aufwärts , es lohnt sich aber denn Sie bekommen eine der schönsten und edelsten Hunderassen !

Schauen Sie sich die Züchter vorher genau und auch wie die Tiere dort leben , lassen Sie sich die Elterntiere zeigen und achten Sie auf Ihr Verhalten , sind sie ängstlich und scheu oder zeigen gar agressives Verhalten : " Finger weg " Denn das verhalten geht schnell auf die Jungtiere über !

Sind die Eltern aber neugierig , freundlich , kommen auf Sie zu und sind verspielt haben Sie eine gute Wahl getroffen !

Und auch Sie werden meistens von den Züchtern begutachtet denn den meisten Züchtern ist es wichtig das ihre Tiere in ein schönes Zuhause kommen , sollten Sie sich dann entschieden haben wird eine Art " Schutzvertrag " gemacht , was dieser beinhaltet ist individuell und besprechen Sie am besten mit dem Züchter Ihrer Wahl , die meisten Welpen sind bei Abgabe ca.12 Wochen alt und vom Züchter schon an normale Hundenahrung rangeführt worden , bitte nehmen Sie " keine " Welpen unter 11 Wochen da diese die Muttermilch noch dringend brauchen , die Schutzimpfungen sollten die Welpen schon vom Züchter bekommen haben , es kann lediglich sein das Sie nochmal nach Impfen lassen müssen , genauso verhält es sich mit der Wurmkur !

Sprechen Sie aber bitte alles mit Ihrem Züchter ab !


Alles Gute für Sie und Ihrem Vierbeiner